Drei Tipps von Chef- und TV-Koch Tobi Stegmann zu Zeiten des Corona-Virus'

Tobi Stegmann, Chef- und TV-Koch aus Landshut, verrät seine Tipps zur Gestaltung der Zeit während der Corona-Krise.

01. Einkaufen

Hamstern bringt nichts. Ich selbst habe noch nie gehamstert. Ein gutes Intervall zum Einkaufen ist einmal wöchentlich. So kann man sich gut überlegen, was man in der nächsten Woche kochen möchte und was man alles braucht. Die Mengen sind wöchentlich auch überschaubar. Wichtig: Nie hungrig einkaufen gehen sonst kauft man viel mehr ein, als man braucht. Wenn es einmal so weit kommen würde, dass ich hamstern müsste, dann würde ich mir wohl einen kleinen Weinvorrat anschaffen ;)

02. Kochen

Beim Kochen habe ich zwei Tipps: Einfach und schnell. So verliert man nicht die Lust am Kochen und hat Zeit für Arbeit und Familie. Am Wochenende kann es dann auch mal etwas aufwändiger sein. Da hat man meist mehr Zeit. Ich koche z.B. Soßen gern vor und mache sie ein, denn Soßen brauchen oft viel Zeit, wenn man sie richtig ansetzt.

3. Alle machen mit!

Vor allem Kinder sind oft wählerisch beim Essen und wollen nicht immer alles probieren. Mein Tipp: Alle helfen zusammen. Kinder probieren Lebensmittel, die sie nicht kennen viel öfter, wenn sie das Gefühl haben, sie hätten sie selbst zubereitet. So sind auch alle beschäftigt und man hat gemeinsam Spaß.

Tobi's Rezeptidee für die Zeit des Daheimbleibens findet ihr in unserem digitalen Kochbuch, das ihr über folgenden Link erreicht und kostenlos herunterladen könnt: Zum digitalen Kochbuch